Die Inschriften der Grabfronten der Siut-Graber in by Elmar Edel

By Elmar Edel

Show description

Read or Download Die Inschriften der Grabfronten der Siut-Graber in Mittelgypten aus der Herakleopolitenzeit PDF

Similar archaeology books

Deviant Burial in the Archaeological Record (Studies in Funerary Archaeology, Volume 2)

This edited quantity includes twelve papers that current facts on non-normative burial practices from the Neolithic via to Post-Medieval classes and comprises case experiences from a few ten nations. It has lengthy been known by way of archaeologists that sure members in numerous archaeological cultures from varied classes and destinations were accorded differential remedy in burial relative to different participants in their society.

Archaeology, Artifacts and Antiquities of the Ancient Near East : Sites, Cultures, and Proveniences

'Archaeology, Artifacts and Antiquities of the traditional close to East' follows the evolution of the author’s scholarly paintings and pursuits and is split into a number of different types of interrelated fields. the 1st half offers essentially with excavations and linked artifacts, matters in historic geography and the id of historical websites in northwest Iran, the author’s study regarding the tradition and chronology of the Phrygian capital at Gordion in Anatolia, and the chronology and Iranian cultural kin of a domain within the Emirate of Sharjah.

The Archæology of Ethnogenesis: Race and Sexuality in Colonial San Francisco

This leading edge paintings of old archaeology illuminates the genesis of the Californios, a group of army settlers who cast a brand new identification at the northwest fringe of Spanish North the US. considering that 1993, Barbara L. Voss has carried out archaeological excavations on the Presidio of San Francisco, based by way of Spain in the course of its colonization of California's valuable coast.

Additional resources for Die Inschriften der Grabfronten der Siut-Graber in Mittelgypten aus der Herakleopolitenzeit

Example text

Stecken diirfte. l Parallelen, die mir ja auch bekannt waren, als ich qrstt Ie sen zu sollen glaubte, sondern es ist ein grundlegend neues Verstandnis des Verhaltnisses von Siut III 66 zu den eben zitierten vier Stellen, die mich auf die Lesung zb: zurUckbringt. Der springende Punkt ist der, daB in III 66 auf die Objekte zb: und bntjw bestimmte, den beiden Objekten gemeinsame Ortsbestimmungen folgen: "in den Gdbern der Vorfahren ... und im Anubistempel". Das heiBt, es handelt sich gar nicht urn Schrift und Statuen im Grabe des redenden Grabbesitzers (wofiir das Suffix f angemessen ware), sondern urn Schrift und Statuen in den Gdbern der Vorfahren bzw.

Vgl. weiter noeh: ("Der Ubeltater solI der Flamme der Saehmet gehoren") nj z;f r stf "und nieht solI sein Sohn auf seinem (= des Vaters) Platz sein" ASAE 11 (1911) 142ff. Hier wird also das Wort st "Platz, Sitz" gebraueht (anstatt nst "Sitz") und vor z;f fehlt das wnn, so daB wir unserer Siutstelle besonders nahe zu kommen seheinen. Aber aueh dieser Vergleieh fUhrt nieht weiter - das m vor dem vermeintliehen st "Sitz" hinge in der Luft usw. - ganz abgesehen davon, daB die Lesung "Sohn" hier einfaeh nieht erwartet werden kann, weil dann die Sanktion gegen den primar verantwortliehen Ubeltater fehlen wiirde.

Iiberlieferten Textes erlaubt, und bei der nur das ohnehin sinnlose c= der Descr. in l €J 1[J verbessert werden muB. Nur eine kleine orthographische Anderung mochte ich jetzt an dieser Lesung gegeniiber Edel (1970) 10 (zu Abb. 1A) noch anbringen. In alterer Zeit wird namlich bei der zusammengesetzten Praposition tp·'wj "vor" der Dual des Elements 'wj fast stets ausgeschrieben, ob es sich nun urn die Praposition, das gleichlautende Adverb "zuvor" oder urn die Nisbe tpj-'wj "friiherer Vorfahre" handelt.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 35 votes