Ergebnisse der exakten naturwissenschaften by Josef Hopmann (auth.)

By Josef Hopmann (auth.)

Show description

Read Online or Download Ergebnisse der exakten naturwissenschaften PDF

Best modern books

Modern British Farce: A Selective Study of British Farce from Pinero to the Present Day

A research of the preferred sleek dramatists and the continuity of the farce culture from Pinero to Travers, the Whitehall crew and Orton which examines and questions a number of the universal assumptions approximately its nature. Farce thoughts are proven to be more and more utilized in severe drama.

Acquiring, Adapting and Developing Technologies: Lessons from the Japanese Experience

Financial development calls for technological improvement, which in flip relies on a country's social ability to procure, assimilate, and strengthen new applied sciences. targeting the evolution of Japan's economic climate from the Meiji recovery to the current day, this quantity offers an authoritative account, firmly grounded in theoretical and empirical research, of the country's makes an attempt to generate the required social capability for technological innovation and absorption.

Additional info for Ergebnisse der exakten naturwissenschaften

Sample text

G. DUSNINGTON (43)]. apparativen Winkel 6}, der der Elektronenbahn zwischen Gltihfadenspalt und Auff~ingerspalt entspricht, gleichgesetzt werden, und zwar aus folgenden Grtinden: t. Da ftir die Beschleunigung und Wiederabbremsung der Elektronen endliche Zeiten erforderlich sind, kann die Zeit, w~ihrend der sie mit der Geschwindigkeit v ihre Kreisbahn durchlaufen, niemals gleich einer Periode werden, sondern bleibt etwas kleiner. 2. Der feldfreie Raum reicht nicht vom Austrittsspalt zum Eintrittsspalt, sondern ist kleiner, weft Beschleunigungs- und Abbremsungsfeld durch die entsprechenden Spalte hindurchgreifen.

Kondensator nicht passiereno Damit sie ~iberhaupt in den 2. Kondensator eintreten, miissen sie beim Austritt aus dem Kondensator um einen entsprechenden kleinen Winkel abgelenkt sein, d. h. der Vorzeichenwechsel des elektrischen Feldes im Kondensator muB schon um eine kleine Zeit frfiher eintreten, als das Elektron die Mitte des Kondensators passiert. Diese Voreilzeit l~ii3t sich aus den l2 Versuchsdaten berechnen; sie ergibt sich zu A t = 12 v s" Wfirde man die Elektronen auch durch den 2. Kondensator mit der gleichen Voreilzeit laufen lassen, so wfirden sie nunmehr den Kondensator ohne Ablenkung passieren, und der Leuciatschirm wiirde nicht in der Achse, sondern in der Verl~ngerung der beiden schief in den 2.

E. Auch als sich schon infolge der Pionierarbeit von E. BXCKLIN (3) tiber ,,Absolute Wellenl~ngenbestimmungen der RSntgenstrahIen" im Jahre f928 einige Zweife! an der Richtigkeit des MILLIKANschen e-Wertes erhoben, weft BXCKLIN einen erheblich grSl3eren Wert aus seinen Messungen errechnete, hielten viele Physiker noch lange an dem alten MILLIKANschen Weft lest, und in einer kritischen Diskussion (20) der wahrscheinlichsten Werte der physikalischen Konstanten wurde der ,,verd~chtig hohe" BXCKLINsche Wert im Jahre 1929 unter anderem mit der Beglfindung verworfen, dab es sich urn eine Pionierarbeit handele und dab es sehr wahrscheinlich sei, dab eine solche Pionierarbeit verschiedene unvermutete systematische Fehlerquellen enthalte.

Download PDF sample

Rated 4.26 of 5 – based on 39 votes